Verpackungen für Industriegüter


Verpackungen für Industriegüter

Industrieverpackungen (engl. industrial packaging) werden oft schon während des Produktionsprozesses angebracht. Sie dienen nicht nur dem Warenschutz bei der Lagerung und dem Transport, sondern zielen auch auf eine effiziente Handhabung der Waren während der Fertigung ab. So schützen Industriefolien vor Witterung und physischen Einflüssen und dienen zudem zum Stapeln und Sichern von Waren auf Paletten. Transportverpackungen sollen darüber hinaus die Beförderung von mehreren Einheiten ermöglichen und Umverpackungen vereinfachen.

Industrielle Verpackungslösungen und ihre Verwendung

Aluverbundhauben

Ideal für schwere Industriegüter und Maschinenkomponenten, bieten sie zuverlässigen Schutz vor Umwelteinflüssen und eignen sich hervorragend für den Großhandel und Export von Chemieprodukten sowie für die Elektronikindustrie.

Einen stabilen Schutz vor Wasser, Schmutz und Staub bieten strapazierfähige Abdeckhauben aus Folien und Folienverbunden, deren Stärken kundenspezifisch angepasst werden. Thermohauben (therrmo covers)

bewahren temperaturempfindliche Produkte darüber hinaus vor Schäden durch Frost, Hitze oder UV-Licht. Sie sind mit einer metallisierten Oberfläche ausgestattet und verdanken ihre isolierende Wirkung ihrem mehrlagigen Aufbau mit Luftpolsterschichten. Einen langfristigen Korrosionsschutz für elektronische Erzeugnisse, Metallteile oder Maschinen garantieren Aluverbundhauben, die auch als Großmengen Verpackungen für den Export verwendet werden.

Abdeck-, Thermo- und Aluverbundhauben werden kundenspezifisch in verschiedenen Formaten ausgeführt. Sie kommen als Abdeckung für sperrige Güter oder als Schutzhauben für Kisten zum Einsatz. Ihre Größe kann an Euro- und Industriepaletten angepasst werden, sodass sie sich einfach und schnell über eine Palettenladung stülpen lassen. Palettenhauben (pallet covers) finden zudem als Inliner für Gitterboxen Verwendung und dienen beim Verladen als robuste Verpackung für Maschinenkomponenten. Ergänzend zu den Schutzhauben sind auch Thermofolien als Rollenware erhältlich, die auf die Palette aufgelegt werden und das Packgut nach unten hin isolieren.

Als Verpackungen für schwere Industriegüter kommen Kastenhauben oder extra große Beutel mit und ohne Seitenfalten zum Einsatz. Gemäß den IATA-Vorschriften sind sie auch als Großverpackungen (bulk packaging) für den Transport von Gefahrengut zugelassen. Kleinformatige Sicherheitsverpackungen für industrielle Produkte sind Flachbeutel, die für kleinere Maschinenteile und leichtere Waren geeignet sind. Industriegüter für den Großhandel werden in Bulkverpackungen (OEM-, Original Equipment Manufacturer-, Erstausrüster-Verpackungen) zusammengefasst.

Welchen Anforderungen unterliegen Industrieverpackungen und deren Materialien?

Als Schutz vor Witterung, Verschmutzung und physikalischen Einflüssen müssen Industrieverpackungen (industrial packaging) nicht nur wasserdicht, sondern auch möglichst resistent gegen Stöße, Druck oder Vibrationen sein. Abhängig vom Packgut und dem Einsatzbereich der Verpackung sollen die Materialien darüber hinaus spezifische Eigenschaften aufweisen:

Optimaler Produktschutz
: Eine angemessene Reißfestigkeit und Strapazierfähigkeit wird durch Anpassung der Folienstärke an das Gewicht und die Oberflächenbeschaffenheit des Packgutes erreicht.

Schweiß- und Siegeleigenschaft: Schutzhauben (Abdeckhauben, therrmo covers oder Aluverbundhauben) haben meist eine kubische Form, die an der Unterseite offen ist. Die übrigen Kanten werden stabil verschlossen. Dazu werden die eingesetzten Folien mit einer siegelbaren Kontaktschicht aus einem thermoplastischen Kunststoff ausgestattet, meistens aus PE oder PP. Das Verschweißen der Folien hat zum einen den Vorteil, dass die Form erhalten wird und zum anderen, dass Verunreinigungen nach dem Verpacken ausbleiben.

UV-Schutz und -Beständigkeit: Produkte, die empfindlich gegen UV-Strahlung sind, benötigen eine lichtundurchlässige, UV-beständige Schutzhaube. UV-Schutz-Additive in der Folie absorbieren UV-Licht und verhindern die Schädigung des Packgutes ebenso wie den strahlungsbedingten Abbau des Packmittels.

Schutz vor Spannungen und elektrostatischer Entladung: Antistatische Materialien verhindern bei Verpackungen für die Elektronikindustrie das Risiko einer entstehenden Spannung. Darüber hinaus können spezielle ESD-Kunststoffe elektrische Ladungen sicher an einen geerdeten Punkt ableiten, ohne dass Spannungsschäden am Packgut entstehen.

Thermohauben

Diese speziell entwickelten Hauben bieten hervorragenden thermischen Schutz für temperatursensible Industriegüter, sichern die Qualität während des Transports und der Lagerung und sind ideal für anspruchsvolle industrielle Anwendungen.

Temperaturbeständigkeit:

Da in geschlossenen Lastkraftwagen oder Transportcontainern sehr hohe Temperaturen im Sommer und im Winter niedrige Temperaturen entstehen können, werden temperaturempfindliche Waren beim Transport in isolierenden Materialien verpackt. Sie verlangsamen den Temperaturanstieg- oder -abfall und können eine kostengünstige Alternative zu temperierten Transportfahrzeugen sein. Bei extremen Lager- oder Transportbedingungen werden darüber hinaus temperaturbeständige Industrieverpackungen (industrial packaging) nötig.

Chemikalienbeständigkeit: Je nach Produktionsprozess und Industriezweig können Folien erforderlich sein, die beständig gegen Chemikalien (Säuren, Basen und Lösungsmittel), Öle und Fette und andere aggressive Flüssigkeiten sind.

Kosteneffizienz und universelle Einsetzbarkeit: Folienverpackungen für Industriegüter müssen platzsparend, leicht und möglichst schnell sowie unkompliziert verwendbar sein. Idealerweise entsprechen sie nicht nur den Anforderungen der Transportart im Warenverkehr, sondern sind als Mehrwegverpackungen im B2B-Güterverkehr einsetzbar und darüber hinaus auch für die Lagerung und den Transport im Werk optimiert.

Aus welchen Materialien werden Industrieverpackungsfolien hergestellt?

Um auf die gestellten Anforderungen optimal reagieren zu können, werden Schutzhauben und Folien für Industrieverpackungen aus verschiedenen Schichten zusammengesetzt. Für diese Folienverbunde kommen neben verschiedenen Kunststoffen und Aluminium auch Textilien zum Einsatz.

Kunststoffe: Vielseitigkeit bei industriellen Verpackungslösungen

Kunststofffolien sind einfach in der Handhabung. Als Verpackungsmaterialien punkten sie mit ihrer wasserabweisenden Eigenschaft und Beständigkeit gegen chemische Einflüsse, Öle und Fette. Folien aus PA oder PP haben zudem eine gute Festigkeit, Härte und thermische Stabilität. PET Folien sind außerdem resistent gegen UV-Licht. PE Folien weisen je nach Ausführung eine hohe Festigkeit (HD-PE) oder gute Flexibilität (LD-PE) auf und können ebenso als einlagige Abdeckhauben für Industriegüter verwendet wie zu Luftpolsterfolien verarbeitet werden. Zur Verbesserung des UV-Schutzes oder einer antistatischen Wirkung werden den Kunststoffen modifizierende Additive beigefügt.

Aluminium zur Verbesserung der Folieneigenschaften von Industriegüterverpackungen

Aluminiumverbundfolie

Eine effiziente Lösung für kundenspezifische Industrieverpackungen, ideal für Großmengen und Exportanforderungen. Diese Folie bietet ausgezeichneten Schutz für industrielle Produkte, einschließlich Sicherheitsverpackungen und Anwendungen in der Elektronikindustrie.

Aluminium wird für Industrieverpackungen aufgrund seiner flammenhemmenden Wirkung und der guten thermischen und elektrischen Leitfähigkeit verwendet. So wird eine PE-Luftpolsterfolie – mit einer äußeren Aluminiumschicht versehen – zur Thermohaube, die nicht nur eine bessere Isolierung aufweist, sondern auch UV-Strahlung reflektiert. Eine auf PET Folie aufgedampfte Aluminiumschicht (PET met) kann deren Abriebverhalten verbessern und die Reiß- und Stoßfestigkeit erhöhen.

Gelege, Gewebe und Vliese in Verpackungsmaterialien für Industriegüter

Gelege und Gewebe werden verwendet, um die Reißfestigkeit von Verpackungsmaterialien zu erhöhen. Zur Armierung von Schutzfolien und -Hauben werden Fäden in die Materialien eingearbeitet, die ein Weiterreißen bereits entstandener Risse verhindern. Diese Stoffnetze bestehen aus Glasfaser oder Polyester und können in Verbindung mit Kunststoff- oder Aluminium-Verbundfolien verwendet werden.

Gewebe-Folien (Woven) sind dehnbar, da die eingearbeiteten Fäden wie textile Flächen verschlungen sind. Bei Gelegen (Scrims) liegen die Fäden in gestreckter Form vor. Sie verlaufen parallel und werden ein- oder mehrfach gekreuzt übereinandergelegt. Dadurch sind Gelege dünner und wesentlich fester als Gewebe.

Kunststofffasern (z.B. PET, PP) können außerdem auch zu Vliesen (Non-woven) verarbeitet werden. Die kurzen, verschiedenartigen Fasern werden in ungeordneter Form zusammengefügt, sind leicht biegsam und finden als antistatische Verpackungslösungen für elektronische Komponenten Verwendung.

Verpackungstrends im B2B-Segment

Während bei Packungen von Konsumgütern neben der Haltbarkeit die optische Gestaltung eine Rolle spielt, stehen bei industriellen Verpackungslösungen der Warenschutz und logistische Optimierungen im Vordergrund. Denn ein strategisches Verpackungsdesign hat erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitsprozesse und deren Effizienz:

  • Robuste Verpackungen reduzieren das Risiko von Schäden und sparen dadurch Retouren und Ersatzkosten.
  • Mit maßgeschneiderten Verpackungen können Lagerräume und Lkw-Kapazitäten optimal genützt werden.
  • Leicht handhabbare Materialien sparen Ladekapazitäten und verkürzen die Durchlaufzeiten.
  • Mithilfe von standardisierten Verpackungslösungen lassen sich die Produkte identifizieren, verwalten und deren Produktionsweg nachverfolgen.

Daneben verringern effizient genutzte Packmittel nicht nur den Materialaufwand und damit die Verpackungskosten. Sie sparen auch CO2-Emissionen beim Transport zwischen Zuliefer- und Verarbeitungsbetrieb und leisten dadurch einen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz. Zu den nachhaltigen Verpackungslösungen für die Industrie zählen schließlich Pendelverpackungen, die zwischen den Produktionsstätten im Umlauf sind und beliebig oft befüllt werden.

Ein kompetenter Ansprechpartner für Verpackungshersteller

Als Spezialist für Folien ist AlFiPa Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Verpackungen geht. Ganz gleich, ob Ihre Fragen antistatische Materialien für die Elektronikindustrie betreffen, oder Großhandel-Verpackungen für Chemieprodukte, ob Sie spezielle kundenspezifische Industrieverpackungen entwickeln möchten oder umweltfreundliche Verpackungsoptionen für Industriegüter suchen: Wir haben die Antwort. Kontaktieren Sie uns!