Dachisolation mit Aluminiumfolie


Wärmedämmung dank Aluminium

Der allergrößte Teil von Wärme, nämlich bis zu 93%, wird durch Strahlung übertragen. Ein Haus ohne Isolation geht diese Strahlungswärme verloren. Dämmstoffe, die allein aus Glasfasern oder Zellulose hergestellt sind, können Strahlungsverluste nicht aufhalten.

Im Gegensatz zu Aluminiumfolien und Aluminium-Verbundfolien. Aluminiumfolie reflektiert die Strahlungswärme zu 96 %. Damit bietet Aluminium ein äußerst kostengünstiges und darüber hinaus leicht zu formendes, anpassungsfähiges Material für die Isolation von Hauswänden und Dächern.

Dachisolierung mit Alu

PUR-/PIR Platten mit Aluminiumfolie zur Innenverkleidung bei der Dachisolierung

Aluminiumfolie ist der ideale Partner für Verbundisolationen und kann durch Schutzlackierung haltbar gemacht werden. Dadurch ist Aluminiumfolie zu einem der vielseitigsten Materialien in der Isolation von Häusern avanciert.

Aluminiumfolie: Perfekter Verbundpartner in der Isolation

Aluminiumfolie ist in der Wärmedämmung von Dächern und Wänden nicht mehr wegzudenken. Wärmedämmplatten werden heute standardmäßig aus festem Polyeruthanschaum (PUR/PIR) hergestellt. Perfekt zur Isolation sind solche Platten, wenn sie zusätzlich mit einer Decklage aus Aluminiumfolie kaschiert werden.

Durch das Aluminium sind die PUR-/PIR-Platten dünner und leichter.

Dank der Folienkaschierung sind die Platten dünner und leichter gebaut und dennoch effizienter in der Isolation. Dabei sind PUR-/PIR-Platten mit Aluminiumfolie vollständig recyclebar.

Die Folie wirkt als Verbundpartner in Wärmedämmplatten nicht allein wärmereflektierend, sondern dient gleichzeitig als Dampfsperre, die das Entstehen von Schimmel in den Zwischenlagen verhindert. Als Dampfsperre kommt häufig auch Aluminiumfolie mit Bitumen zum Einsatz, wobei das Bitumen zusätzlich die Aluminiumfolie vor Beschädigungen schützt.

Aluminiumfolie: Wärmereflektion und Dampfsperre in einem.

Poröse PUR-/PIR-Platten, die mit Aluminiumfolie kaschiert sind, können beim Kontakt mit Sauerstoff nicht ausgasen. Die Haltbarkeit solcher Platten verlängert sich durch die Aluminiumfolie auf bis zu 50 Jahre. Die Folie verringert außerdem die Brandgefahr.

Neben PUR-/PIR-Platten und Bitumen wird Aluminiumfolie zur Wärmeisolation auch mit weiteren Materialien kombiniert – zum Beispiel als ein- oder beidseitige Deckschicht auf Luftpolsterfolie. Auch hier erfüllt sie ihre hocheffiziente wärmereflektierende Funktion.

Eine schlanke und schnell installierte Isolation

Dachisolation mit Bitumen und Alu

Unter den Dachlatten erkennt man die Bitumenbahn, mit der Aluminiumseite nach innen angebracht. Zuletzt werden die Dachziegel aufgelegt.

Das geringe Gewicht und die einfache Handhabung aluminiumbasierter Dachdämmung erlaubt ein zügiges Arbeiten – ein Vorteil insbesondere bei der Isolation großer Gebäude wie Warenlager.

Aluminiumfolie ist leicht, einfach handhabbar und gesundheitlich unbedenklich.

Häufig kommen dabei nicht nur reine Aluminiumfolien, sondern Aluminiumverbundfolien zum Einsatz. Hierbei wird eine Kunststfofffolie auf eine oder beide Seiten der Aluminiumfolie kaschiert. Zumeist wird dafür eine Polyesterfolie (PET-Folie) verwendet, aber auch andere Kunststofffolien aus Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE) sind möglich.

Durch Aluminium-Verbundfolien wird die Reißfestigkeit erhöht.

Durch die Kunststofffolie wird eine höhere Reißfestigkeit erreicht. Auch läßt sich die Aluminiumfolie dadurch einfacher mit dem Dämmstoff verkleben. Zusätzlich kann ein Glasgelege eingesetzt werden, um auch die Weiterreisßestigkeit zu erhöhen.

Aluminiumfolie ist als Dämmmaterial gesundheitlich unbedenklich, da es keine gefährlichen Fasern freisetzt.

Bei Wandisolationen wird die Nutzfläche von Gebäuden vergrößert, denn durch die Isolierschicht aus Aluminiumfolie in der Dämmstoffauskleidung kann auf ein innenseitiges Mauerwerk verzichtet werden.

Aluminiumfolie schützt gegen Hitze

Auch in der heißen Jahreszeit übernimmt Aluminiumfolie in der Dach-Isolation eine tragende Funktion. Das kostengünstige, anschmiegsame Material reflektiert auch 96 % der Wärmestrahlung von

Kaminverkleidung aus Aluminium

Kaminverkleidung mit Aludünnband

außen. Das Wirkprinzip ist also das gleiche – nur dass im Sommer die Wirkung nach außen gerichtet ist, die brütende Hitze abwehrt und das Hausinnere kühl und angenehm temperiert hält.

Perforierte Aluminiumfolie ermöglicht Luftzirkulation.

Bei dem Dämmschutz gegen Sonneneinstrahlung werden zwei Arten von Aluminiumfolie unterschieden. Die erste Art ist perforiert. Die winzigen Löcher in der Oberfläche der Aluminiums erlauben eine Zirkulation der Luft. Das ist wichtig, weil durch die großen Temperaturunterschiede, die auf der Innen- und Außenseite der Isolation herrschen, Kondenswasser gebildet wird. Die

kleinen Luftlöcher in der Aluminiumfolie verhindern also eine Schimmelbildung.

Anders sieht es beispielsweise bei Kellerwänden aus. Hier ist eine Dampfbarriere oder Dampfsperre erwünscht. Wenn Kellerwände eine Wärmedämmung erhalten, sollte eine unperforierte Aluminiumfolie als Basis des Isolationsmaterials verwendet werden.

Sie suchen Aluminium- oder Verbundfolie zur Isolation?

Nach dem Verkehrssektor ist das Bauwesen der zweitgrößte Nutzer von Aluminium – auch durch den Einsatz von Aluminiumfolie in der Isolation von Dächern und Gebäuden.  Aluminiumfolie ist ein vielseitiger, kostengünstiger und leicht zu verarbeitender Werkstoff, der als Wärmereflektion und Dampfsperre zugleich dient.

 

Suchen Sie Aluminium- oder Verbundfolie zur Isolation, oder um Isolationsmaterialien herzustellen?

Fragen Sie bei uns an!